Fotos

Fotos

Die Seite /fotos ist weiter online, wird aber nicht mehr aktualisiert. Fotos finden Sie ab 2014-07-05 unter der Kategorie Fotos im Kopfzeilenmenü.

Zurück zum Album

  • Auswahl
Auswahl

Auswahl der Autoren. Einfach subjektiv.

Enns AF

Nach starken Eingriffen in das Flussbett ab Pruggern darf die Enns im Gesäuse und auch danach noch einmal leben.

Enns FV Irdning Pruggern

Von der Ennsverbauung weitgehend verschont, und auch noch nicht von den Zubringern Sölkbach (Stau) und Salzabach (Stau) beeinflusst.

Gacka Gacka doo A

Bekannter Wiesenfluss, hohes Nahrungsaufkommen, konstante Temperatur und die Fische wachsen schnell ab. Im Sommer durchaus selektiv, match the hatch, saubere Präsentation und dünnes Vorfach sind notwendig. An den Stellen mit etwas mehr Bewegung im Wasser fischen. Fische sieht man genug.

Gacka Gacka doo Äsche

Ist als Strecke ausgewiesen in der auch die Äsche vorkommt, ist in Teil A inkludiert. Die Quellen der Gacka sind einen Besuch wert (Wasser wird an die Oberfläche gedrückt).

Goiserer Traun Hurch

Revier nach dem Ausfluss aus dem Hallstätter See. Hier fließen alle Traunflüsse vereinigt als Traun über Bad Goisern, Bad Ischl, Ebensee, Gmunden, Wels und Linz Richtung Donau. Sehenswerte Umgebung, große Geschichte.

Klokot RIZ Krajina

Der Fluss tritt spektakulär aus dem Fels hervor, gleich an der Austrittsöffnung befindet sich ein Wasserwerk und eine Fischzucht. Beliebtes Wochenendausflugsziel zum Grillen und Feiern. Nach wenigen 100m fließt der Klokot als tiefer Wiesenfluss Richtung Una.

Koppentraun Bundesforste

Teil des Traunsystems, die Traunflüsse fließen als Koppentraun vereinigt Richtung Grenze Steiermark Oberösterreich und in Oberösterreich als Traun in den Hallstätter See. Das Revier endet an der Landesgrenze.

Mur Hotel Lisa

Revier an der oberen Mur zwischen Tamsweg und Ramingstein

Mur Oefg Judenburg

Schönes Mur Revier, besonders die Restwasserstrecke nach dem Kraftwerk Fisching und die naturbelassene Strecke gegen Ende des Reviers auf Höhe Apfelberg und Weyern. Vor allem die Restwasserstrecke ist ein Äschentipp, Huchen gibt es natürlich auch.

Ribnik LTG doo

Sehr gutes Aufkommen von schönen Bachforellen und Äschen, im Sommer bei Niedrigwasser werden die Fische sehr selektiv, hohe Nahrungsverfügbarkeit im Fluss. Guter Platz um seine Fähigkeiten zu verbessern, wenn die Fische fressen, nymphen oder steigen sie überall um einen herum, man sollte aber fein fischen und den Schlupf treffen.

Salza Weichselboden

Schöner alpiner Fluss, fließt aus dem Mariazellerland kommend Richtung Enns. Am unteren Ende befindet sich ein Stau.

Slunjcica

Sehr kurzer Zufluss der Korana, der Zusammenfluss mit der Korana erfolgt über mehrere Wasserfälle in Slunj. Sicher eine der Attraktionen an der Strecke Karlovac - Bihac. An vielen Stellen schwer zu erreichen.

Una Nationalpark Una R3

Von der Struktur differenzierter als in R2 bildet die Una mittlerweile die Grenze zu Kroatien. Das Revier liegt etwas nach den bekannten Wasserfällen von Strbacki Buk. Ist als Fliegenstrecke mit einer Länge von 3,5 km ausgewiesen. Beeindruckende Natur.

Unac Nationalpark Una R1

Teil der R1 Strecke im Una Nationalpark, man kann hier den Unac für einige 100 m bis zum Zusammenfluss mit der Una befischen. Die schöne Schlucht flussauf darf nicht befischt werden.

Baca RD Tolmin

Zufluss der Idrijca, welche selbst wieder in die Soca mündet. Sehr schön sind die letzten km vor Einmündung in die Idrijca.

Mucka Bistrica RD Radlje

Eher ein Bach, am Streckenanfang naturbelassen, durchfließt eine schöne kleine Schlucht und mündet direkt in die Drau.

Dreta RD Mozirje

Zufluss der Savinja, Mündung auf Höhe Nazarje. Im unteren Teil durchaus interessant zu befischen. Wenn man schon dort ist, steht der Fluss in Konkurrenz mit der Savinja.

Fische

Nein, keine Erinnerungsfotos mit Kapitalen, einfach nur Fotos von Fischen.

Idrijca RD Tolmin

Zufluss der Soca und Heimat der Mamorataforelle. Teil einer sehr schönen Region im Raum Tolmin. Etwas oberhalb der Trebusicamündung beginnt eine romantische Schlucht.

Kamniska Bistrica RD Domzale R3

Mittlerer Bereich der Kamniska Bistrica. Zufluss der Sava, mündet im Bereich des ehemaligen Naturschutzgebietes kurz nach Laibach ein (im Bereich der Ljubljanica Mündung). Dort gibt es die letzten großen Schotterbänke an der Sava (Richtung flussab).

Kokra RD Kranj

Zufluss der Sava, fließt die letzten km in einer imposanten Schlucht direkt durch Kranj.

Krka RD Novo Mesto R1

Folgt dem ZZRS Revier, gegen Ende des Reviers tritt auch der Huchen schon in guter Zahl auf.

Krka ZZRS

Schöner Karstfluss mit einigen schnelleren Bereichen. 1. Revier von der Quelle beginnend. Die Krka fließt weiter über die RD Novo Mesto Reviere Richtung Sava. Guter Abendsprung (2011).

Meza RD Koroskar

Die Meza durchfließt das Paralleltal (Richtung Österreich) zus Savinja und mündet in die Drau. Bei Regen Verschmutzungsproblem durch die Kanalisation der flussauf gelegenen Städte.

Meza RD Koroskar C&R

Catch und Release Revier der Meza. Leider nahe der Straße, bei Regen leichtes Verschmutzungsproblem durch die Kanalisation der flussauf gelegenen Städte. Starke Regenbogenforellen (2010 bis 2011)

Mur AFV Graz Nord

Strecke nördlich von Graz, natürlich schon verbaut aber durchaus abwechslungsreich. Akut von Wasserwirtschaft und steirischer Politik bedroht. Gutes und günstiges Huchenrevier.

Mur AFV Graz

Stadtstrecke des Arbeiterfischereivereins Graz. Relativ gut strukturiert für einen Fluss in der zweitgrößten Stadt Österreichs. Von Stromwirtschaft in Übereinkunft mit der steirischen Politik bedroht.

Poljanska Sora RD Visoko 16b

Zufluss der Sava welcher auf Höhe Medvode mündet. Schöner, abwechslungsreicher Abschnitt.

Radovna ZZRS

Zufluss der Sava Dolinka im Bereich Bled. Schöne Gegend, kein Äschenvorkommen (2011).

Sava Bohinjka RD Bled

Strecke vor dem Zusammenfluss mit der Sava Dolinka. Es wird relativ intensiv besetzt (2010-2013), sehr guter Huchenbestand, bei glasklarem Wasser sieht man die Huchen leichter, als man sie fängt. Schöne Gegend im Bereich Bled.

Sava Bohinjka RD Bohinj

1. Revier nach dem Ausfluss aus dem See, gut besetzt aber auch zeitweise stark befischt. Folgt der Straße zwischen Bohinj und Bled. Ganz allgemein eine der schönsten Gegenden Sloweniens (Bohinj See, Bled).

Sava Bohinjka ZZRS

Mittleres Revier an der Sava B. Guter, schöner Besatz (2013). Der Fluss mäandert immer wieder von der Straße weg und ist sehr naturbelassen.

Sava RD Radovljica 4

Folgt dem Revier A, wunderschöne Strecke, für einen Fluss dieser Größe sehr naturbelassen. Huchentipp. Zeitweise Eintrübung durch Kraftwerk an der Sava D.

Sava RD Radovljica A

Die Strecke beginnt im Bereich des Zusammenflusses der Sava B. und Sava D. beim Damm an der Sava B. und wird als C&R Revier bewirtschaftet. Leider etwas durch das Kraftwerk an der Sava D. beeinflusst, aber ein Top Revier, besonders auch für Huchen (2010-2013).

Sava RD Trzic

Landschaftlicher Geheimtipp, vor allem die ersten km. Revier liegt zwischen der Strecke des RD Radovlica und des RD Kranj. Nach den ersten 2-3 km folgt eine interessante Schlucht bevor die Sava weiter Richtung Kranj fließt.

Savinja RD Ljubno R1

1. Revier an der Savinja. Im Sommer bei Niedrigwasser ist der Fluss hier noch relativ klein, schöne Bachforellen und Äschen, diese vor allem im unteren Bereich. Die Savinja entwässert das schöne Logarska Tal und kann bei Starkregen relativ zum Normalwasserstand starkes Hochwasser führen.

Savinja RD Ljubno R2

Die Stecke beginnt bei Luce und reicht bis Ljubno. Der untere Teil im Bereich der Clubanlage wird als Trophy Part geführt. Zwischen Luce und Ljubno durchfließt die Savinja eine kleine Schlucht, ist aber durch die nahe Straße gut erreichbar. Im Bereich Luce wurde 2013 eine Hochwasserverbauung errichtet.

Savinja RD Ljubno R3

In diesem Bereich öffnet sich das Tal und der Huchen hält Einzug. Weniger befischt als Revier 2, die untere Grenze bildet den Beginn des Reviers Mozirje

Savinja RD Mozirje

Der 2. Verein an der Savinja. Der obere Teil der Strecke fließt durch wenig verbautes Gebiet, der beste Besatz ist zwischen Dretaeinmündung und der Brücke in Mozirje zu finden. 2013 leider Rodungen am Ufer in diesem Bereich und an manchen Stellen wurde ausgebaggert. Gutes Huchenvorkommen, im unteren Bereich im Sommer häufig Badegäste.

Savinja RD Sempeter

Beginnend bei der Brücke in Letus, landschaftlich weniger interessant als die Reviere oberhalb. An den Hotspots teilweise gut besetzt (2010-2012) und im mittleren Bereich sehr guter Nasenbestand. Gute Huchenstrecke.

Soca RD Tolmin

Folgt auf das ZZRS Revier, anfänglich noch Schotterbänke und etwas breiter, taucht der Fluss bei Srpenica in eine imposante Schlucht ein, welche bis Kobarid reicht. Befreundete Kajakfahrer können von gewaltigen Marmorataforellen tief stehend an unterspülten Ufern berichten. Nach Kobarid weitet sich das Tal wieder, in diesem Bereich befindet sich auch der C&R Teil (2012) und die Einmündungen der Tolminka und Idrijca,

Sora RD Sora Skofja Loka R18

Nach Vereinigung mit der Selska Sora bei Skofja Loka für 200 - 300 m ganz gut zu befischen, danach stärker verbaut. Bei Retece liegt ein naturbelassener Teil der von Ausflüglern gerne genutzt wird, Forellen und Äschen besiedeln eher noch den oberen Teil.

Sulm FVL 1

Zufluss der Mur nachdem sich schwarze und weiße Sulm vereinigt haben. Stärker verbaut, der Bewirtschafter bemüht sich um Renaturierung. Gutes Huchenaufkommen für einen kleinen Fluss. Unseres Erachtens hohe Fischdichte.

Untertalbach

Zufluss der Enns bei Schladming. Schönes Salmonidengewässer in imposanter Landschaft.

Tolminka RD Tolmin

Zufluss der Soca im Bereich Tolmin. Mamorataaufkommen, im unteren Bereich (Richtung Mündung) sind am Wochenende zeitweise viele Guides mit Kundschaft anzutreffen.

Trebuscica RD Tolmin

Kleiner, schöner Zufluss der Idrijca. Auf Grund der hohen Dichte an schönen aber größeren Flüssen in unmittelbarer Umgebung (Idrijca, Baca, Tolminka, Soca) weniger befischt, interessant für die abendliche Pirsch auf Marmoratas.

Una Bihac

Sehr lange und abwechslungsreiche Strecke an der bereits mächtigen Una. Sehr guter Huchenfluss, eher etwas für die Spinnrute. Bei Ripac kommt die Una aus einer Schlucht, nach Bihac fließt die Una durch einen engen Canyon. Die Strecke folgt auf den Una Nationalpark, die Una ist abwechslungsreich, auch das Fischaufkommen, ruhige Abschnitte wechseln mit zahlreichen Wasserfällen und schneller fließenden Abschnitten. Leider vielerorts Urbanisierung bis direkt an oder über den Fluss durch mangelnde Einhaltung der Bauvorschriften. Spätestens ab hier ist die Una ein Huchenparadies.

Una NP R1

Revier im Bereich der Vereinigung mit dem Unac bei Martin Brod. Schöne Strecke zwischen Martin Brod und Kulen Vakuf, im unteren Bereich eine gute Äschenstrecke. Teil des Una Nationalparks. 2013 wurde die Straße zwischen Martin Brod und Kulen Vakuf asphaltiert.

Weisse Sulm Poelfing

Bei normalem Wasserstand ein mittelmäßig verbautes Flüsschen, die Ufer sind im Sommer durch den Bewuchs schwer zugänglich. Teil der "Grenzenlos fischen" Initiative.

Weisse Sulm Strutz

Höher gelegenes Wildwasser, wird am Hotspot unter der Talsperre relativ stark mit Regenbogenforellen besetzt (2010-2012). Alpine Bachfischerei.